Die Welt befindet sich im schmerzlichen Zustand
eines paradoxen -Wettstreits-,
zwischen entgleistem Wertedenken und der Menschlichkeit

 

Menschlichkeit statt Missbrauch 


Es ist um ein Vielfaches sinnvoller, sich stets für Menschlichkeit einzusetzen, anstatt das Vertrauen der Bürger mit immer neuer -Tücke- zu missbrauchen.

…weil alles miteinander zusammenhängt

Gier und Machtbestreben?

Gier und anhaltendes Machtbestreben alleine um der Macht wegen, stecken keineswegs von Natur aus in uns Menschen.
Sie entstehen in Einigen erst bei der Suche nach Ersatzbefriedigung, weil ein Teil der Grundbedürfnisse (mindestens 12) nicht wirklich beachtet wird und der wahre Sinn des menschlichen Lebens noch nicht wirklich erkannt ist.

 

Kriege verhindern

Kriege sind seit jeher inszeniert – ohne Bürger, die zu Soldaten wurden, könnten die Kriege nicht stattfinden.
Und seit langem schon sorgt die Rüstungsindustrie weltweit (auch die Deutsche) immer wieder dafür, dass für Kriege auch die entsprechenden, todbringenden Waffen (z. B. Gewehre, Granaten, Landminen, Panzer, Kampfflugzeuge, Kriegs- schiffe, Raketen) zur Verfügung stehen…

Kriegsschauplätze von Bürgerkriegen und Kriegen dienen dazu, die Unsicherheit der Völker aufrecht zu halten. Du, der Leser und die Leserin, hast richtig gelesen – aufrecht zu halten.
Gleichzeitig werden – durch das Produzieren und Verkaufen von Kriegswaffen – wenige Einzelpersonen besonders privilegiert, indem sie damit immer wieder viele Millionen Euro/Dollar an Umsatz und Gewinn erzielen.
Mit der Not und dem Leid von Bürgern Umsatz und Gewinne erzielen…

Kriege, wo auch immer in der Welt, können aber auch deshalb stattfinden, weil Bürger aus Mangel an Zuneigung und Anerkennung zu Soldaten werden, um auf diese Weise den Mangel zu verringern.

Jeder Einzelne von uns kann dazu beitragen, diesen paradoxen, not- und leidver- ursachenden Teufelskreis endlich zu beenden.
Du solltest dich, wo auch immer es geht, gegen Kriegswaffen und die Rüstungs- industrie aussprechen.
Zu einer wirklich zivilisierten Welt kann es nur ohne Kriegswaffen kommen!

 

“Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung
um nichts besser, als gewöhnlicher Mord.”

Albert Einstein 1879-1955
Physiker, Physiknobelpreisträger

Ein begehbarer Weg für uns alle 

Wenn wir nach der schlichten Wahrheit leben – wir unsere Grundbedürfnisse gegenseitig bewusst beachten – wird in uns fortwährend sinnvolle Kreativität entstehen, aus der wir stets aufs Neue alles Notwendige für uns Menschen entwickeln können, und es wird uns an nichts fehlen.

Auf diese Weise führen wir ein natürliches Dasein, mit dem sich die besonderen, positiven Eigenschaften offenbaren, die wir alle in uns tragen.

 

Wenn wir genauer hinsehen…

Je mehr wir Bürger uns allgemein weiterentwickeln, desto mehr beengende Hürden/Einschränkungen werden uns entgegen gestellt sowie wirtschaftliche Abläufe/Beschäftigung erweitert und beschleunigt, um zu vermeiden, dass das Bürgertum aus dem “Untergeordnetsein” heraustritt.

Diese bürgerbenachteiligenden Vorgänge müssen nicht so bleiben!
Wir Bürger müssen uns solide aber beharrlich für unsere Würde einsetzen – in allen Lebensbereichen. Zu viele Ängste blockieren das Denken und Handeln.
Jeder kann sich im menschlichen Sinne mit Gleichgesinnten zusammentun und jeder kann in seinem Umfeld einen Beitrag dafür leisten, dass wir früher oder später in einer Gesellschaft leben können, in der die Menschlichkeit an vorderster Stelle steht!

 

Lorenzo´s Öl 

besonderes Wirkmittel

Bereits 2012, in der 17. Ausgabe unseres Bürgerblattes, berichteten wir von “Lorenzo´s Öl”. Inspiriert wurden wir von dem gleichnamigen, amerikanischen Spielfilm “Lorenzo´s Öl”nach einer wahren Begebenheitder im Jahre 1992 veröffentlicht wurde.

Augusto Odone, der Vater von Lorenzo – eines an ADL (Adrenoleukodystrophie) erkrankten Jungen – wollte die schmerzhafte Erkrankung seines kleines Sohnes nicht hinnehmen. Im Alter zwischen fünf und sechs Jahren konnte Lorenzo seine Bewegungen plötzlich nicht mehr unter Kontrolle halten, und auch seine Organe – insbesondere die Atemorgane – wurden durch die Krankheit stark blockiert. Zudem versagten sein Augenlicht und der Hörsinn nahezu völlig. Die Ärzte gaben ihn auf – er würde nur noch bis zu zwei Jahre zu leben haben.

Beharrlich und wissbegierig suchte Augusto Odone, der Vater, nach Berichten über diese Krankheit. Und dabei stieß er dann auf die wichtige Erkenntnis, dass es vor allem langkettige, gesättigte Fettsäuren sind, welche die Myelinschicht – Schutz- mantel der Nervenzellenzerstören.
Ganz ähnlich geschieht dies übrigens auch bei Alzheimer und Multiple-Sklerose – auch dabei wird die Myelinschicht nach und nach zerstört.

Augusto findet anhand von Büchern heraus, dass bestimmte Öle Substanzen beinhalten, die den Krankheitsverlauf der betroffenen Bürger spürbar verbessern. Daraufhin lässt er – mit Unterstützung eines Forschers – eine Ölmischung herstellen. Diese besteht aus Teilen des Olivenöls und Erucasäure aus Rapsöl. Auf diese Weise konnte ein Öl produziert werden, das in konzentrierten Mengen – aufgrund seines hohen Gehaltes ungesättigter Fettsäuren – gegen das Zerstören der Myelinschicht wirkt.

Durch die regelmäßige Verabreichung dieses Öls Lorenzo´s Öl genannt – ver- besserte sich der bedenkliche Zustand von Lorenzo nach und nach. Die starken und schmerzhaften Symptome schwächten sich ab. Und so erreichte der Junge – der laut den Ärzten schon im Kindesalter sterben sollte – ein Alter von 30 Jahren.
Er starb an einer Lungenentzündung.

Der amerikanische Wissenschaftler Prof. Hugo Moser
hat eine Studie mit 105 Kindern durchgeführt.
Die Ergebnisse waren eindeutig!
Bei den Kindern, die Lorenzo´s Öl regelmäßig einnahmen,
verminderte sich das Risiko, an ADL zu erkranken, um ca. 30 bis 40 %.

Das B.sozialgericht hat allerdings 2008 entschieden, dass Lorenzo´s Öl von den Krankenkassen nicht übernommen wird.
Damit ist erneut bewiesen, dass uns Bürgern die bestmögliche Behandlung bzw. die bestmöglichen Wirkmittel (ohne die “Chemiekeule”) nicht zur Verfügung stehen sollen.

Informationsquellen: welt.de/Lorenzos Öl 2002; spiegel.de/Lorenzos Öl; wikipedia/Lorenzos Öl 2011; medicom.de/ratgeber/Lorenzos Öl; naturundheilen.de/ service/Lorenzos Öl 2010; der Spielfilm “Lorenzo´s Öl.

Wir fügen hinzu:
Es ist vorstellbar, dass Lorenzo´s Öl auch bei Alzheimer und Multiple-Sklerose vorbeugend und symptomabschwächend wirken könnte.  Schließlich geht der Verlauf dieser beiden Erkrankungen ebenfalls mit der Zerstörung der Myelinschicht einher…

Der Gerechte sucht
den sozialen Frieden 


Der Gerechte sucht den Ausgleich, den sozialen Frieden und weiß um die Bedrohung einer Gesellschaft durch die Ungerechtigkeit. Die Schieflagen sind ihm bewusst und er mahnt an, die Ausbeutung zu stoppen.

Der Gerechte ist den Tugenden verpflichtet und weiß, dass das menschliche, das gesellschaftliche und globale Zusammenleben nur funktionieren kann, wenn die Gerechtigkeit umgesetzt wird. Soziale Verwerfungen, wie Ausbeutung, Gewalt, Verseuchung, Vertreibung, Mord, Folter und die Vernichtung unseres Klimas kann von keinem Gerechten hingenommen werden.
Jeder global denkende Gerechte wird multikulturell aktiv werden.
Unsere Welt ist zusammengewachsen und dieser Tatsache müssen nun weltweit geltende, politische Konzepte folgen, die gerecht und in der ganzen Welt menschenfreundlich, naturerhaltend und nachhaltig sind.
Der Gerechte hat viel zu tun. >>Lasst uns dem Gerechten vertrauen!<<

Beate Reinecker
Aus dem Buch: Leuchte durch dein Leben – Band 2
*www.beate-reinecker.de*

 

Jeder Mensch ist wertvoll

Der Seestern

Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf.

Nachdem er ihn schließlich eingeholt hatte, fragte er ihn, warum er das denn tue. Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen blieben.

Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und tausende von Seesternen liegen hier, erwiderte der Alte. Was macht es also für einen Unterschied, wenn du dich abmühst?

Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen. Dann meinte er: Für diesen hier macht es einen Unterschied.

Geschichte – Der Seestern – KAWOHL Verlag, Wesel