Der Planet Erde
hat die volle Blüte seiner Reife längst erreicht.

Die Menschheit aber ist noch weit davon entfernt.

 

  • Auffällig – fragwürdiges Fernsehprogramm


    Das Fernsehprogramm auf den herkömmlichen Fern- sehsendern hat seit einem bis zwei Jahren auf dras- tische Weise an Qualität verloren! Aber auch auf den neueren Nebensendern wird das Programm immer niveauloser! Wer etwas nachdenkt, wird wissen, dass dies kein Zufall ist …

    Seit einiger Zeit beobachten wir das Fernsehprogramm noch genauer. Wir kamen unsererseits zu der Fest- stellung, dass in den bekannten, herkömmlichen Fernsehsendern zum Beispiel kaum noch sinnvolle Spielfilme gezeigt werden.
    Vor allem vermissen wir wertvolle Spielfilme, deren Inhalt sich mit Gerechtigkeit, Charakterbildung und Menschlichkeit auseinandersetzt – und solche Spiel- filme gibt es mehr als die meisten von uns vielleicht annehmen. Siehe Aufzählung rechts.

    Warum findet diese -Ausklammerung- von niveauvollen, nachdenklichen Spielfilmen statt?
    Wir sind der Überzeugung, dass es darum geht, uns Bürgern möglichst wenige, sinnvolle Impulse zukom- men zu lassen, die uns zum Nachdenken bringen könnten …

    Ein bemerkenswertes  Beispiel: Der mit 8 Oscars ausge- zeichnete Spielfilm -Gandhi-, der einen wirklich aufschlussreichen und der Menschlichkeit entsprechen- den Inhalt hat, wird am 25.12.2020 nicht auf ARD, ZDF oder BR gezeigt – stattdessen auf dem Sender -One- (um 20.15 Uhr), einem Sender, den die meisten Bürger bisher nicht als einen Hauptsender wahrnehmen. Das heißt schlicht, dass dieser sinnvolle Spielfilm den Fernsehzuschauern vorenthalten wurde, die eben regelmäßig ARD, ZDF und BR ansehen – und das sind viele Bürger.

    Weiteres ist auffällig:
    Die Ausstrahlung von Horrorfilmen hat auf den verschiedenen Fernsehsendern deutlich zugenommen – aber, nicht nur das, auch die Sendezeiten für solche niveaulosen Filme sind sichtbar nach vorne gerutscht. Früher wurden solche Filme erst ab ca. 23.00 Uhr gesendet – jetzt werden sie bereits um 22.00 Uhr, manchmal sogar schon um 20.15 Uhr gezeigt…


    Wer der Berichterstattung herkömmlicher Medien zu viel Gewicht schenkt,
    schwächt seine eigene, persönliche Entscheidungskraft.

     

  • Unser Kommentar / besondere Spielfilme

    Alle die hier aufgezählten Spielfilme sind sehenswert und vor allem wertvoll

    Wir meinen hierbei Spielfilme, wie Gandhi (über das Leben von Mahatma Gandhi), Amistad (Ein Film von Steven Spielberg nach einer wahren Begebenheit, mit Morgan Freeman und Antony Hopkins, die mit Leiden- schaft und Rechtschaffenheit eine Gruppe afrikanischer Bürger vor dem Todesurteil retten), Freedom (Fami- liendrama durch Sklavenhandel), Selma (über Martin Luther King jr.), Schrei nach Freiheit (wahre Begebenheit – über den Menschenrechtsaktivisten Stephen Bantu Biku, der sich in den 1960/70er in Südafrika auf bemerkenswerte Weise für die schwarze Bevölkerung einsetzte), Die zwölf Geschworenen (Henry Fonda in der Hauptrolle als einer der zwölf Geschwo- renen, die sich während ihrer Beratungen heftige Wortgefechte im Sinne der Menschlichkeit liefern), Der Mann ohne Gesicht (Mel Gibson als Lehrer, der aufgrund seiner Hilfsbereitschaft in Schwierigkeiten gerät), Nuts-Durchgedreht (Barbra Streisand als zu Unrecht ver- urteilte Prostutierte, die sich gegen das bürgerbenach- teiligende Justizsystem wehrt)

    Lorenzo´s Öl (wahre Begebenheit – über ein wirksames, aber verdrängtes Öl, das die -Myelinschicht- der Nervenzellen positiv beeinflusst), Der verlorene Sohn (die wahre Geschichte eines jungen Mannes in den USA, dessen Homosexualität unterdrückt werden soll), Mandela (über Nelson Mandela), Snowden (über Edward Snowden, der aufdeckte, dass amerik. Geheimdienste weltweit die Handys von uns Bürgern überwachen), Moderne Zeiten (von und mit Charlie Chaplin, der in diesem Film zeigt, wie wir Bürger nur als “Mittel zum Zweck” dienen sollen), Wie im Himmel (schwedischer Kultfilm über einen Dirigenten, der in einem Dorf seine Ruhe finden möchte)

    Der ewige Gärtner (über Medikamentenschwindel), Sully (die wahre Geschichte eines bemerkenswerten Piloten, der mit einem Passagierflugzeug auf dem Hudsonriver in New York/New Jersey notlandete und sich dann gegen völlig ungerechtfertigte Unter- stellungen wehren muss), Der Club der toten Dichter (über ein Schulsystem), Feld der Träume (mit Kevin Costner – er spielt einen jungen Farmer, der bemerkt, dass sein Leben aus mehr besteht als nur Mais anzubauen),  Ben Hur (über Charakter und die Dekadenz des Römischen Reiches).

    Ist das Leben nicht schön? (über den Wert des Lebens, der Familie und Freunde), Der älteste Schüler der Welt (die wahre Geschichte eines alten Mannes in Kenia, der sich nicht davon abbringen ließ, im Alter noch zur Schule gehen zu können – letztlich sprach er sogar vor der UN), Wer den Wind sät (eine Grundsatzverfilmung über das Für und Wider der Bibel), Der große Diktator von Charlie Chaplin (der Film beinhaltet auch seine große Rede, die auf- rüttelnd ist), The Professor and the Madman (über eine besondere Freundschaft zweier hochintelligenter Männer – mit Mel Gibson und Sean Penn), Ali (Will Smith spielt den Charakterboxer Muhammed Ali – ebenso ein sehr sinnvoller Spielfilm).
    Es gibt, wie bereits erwähnt, eine ganze Reihe solcher aufschluss- reicher Spielfilme.

     

  • Jetzt ca. 2  Billionen Dollar (ca. 1,8 Billionen Euro) für Kriegswaffen und Armeen…

    (Frankf. Allgemeine – www.faz.net  27.04.2020)

    Nach Berichten der Frankf. Allgemeine im Internet wurden die weltweiten Ausgaben für Kriegswaffen und Armeen weiter erhöht. Insgesamt sollen es im Jahr 2019 ca. 2 Billionen Dollar  (ca. 1,8 Billionen Euro) gewesen sein.
    Deutschland hat davon über 50 Milliarden Dollar
    (50 000 Millionen)
     
    in Waffen und Armeen gesteckt!

    Es gäbe keine Kriege,
    müssten die jeweils Verantwortlichen
    selbst an die Front.

    Michael Johanni 2014

  • Unser Kommentar

    Als Bürger solltest du dir einmal vorstellen oder vielleicht sogar ausrechnen, wie viele Menschen in der Welt mit ca. 2 Billionen Dollar unterstützt werden könnten.
    Alleine diese Zahlen zeigen deutlichst, dass es eben auf der Welt nicht wirklich um das Geld geht – denn das ist in Übermaßen vorhanden! Es kann auch nicht wirklich begrenzt sein, weil es Menschen sind, die das Geld herstellen bzw. die das Privileg haben, festlegen zu können – auch schlicht über den Zahlungsverkehr mit dem Computer – wer wie viel erhält, wer ausreichend unterstützt oder eben nicht unterstützt wird …

    Erschreckend ist, dass weltweit jedes Jahr bis zu
    500 000 Bürger durch Waffen getötet werden!

    (Welt 24.03.2018)

  • Tödliche “Falle” – Das Zigarettenrauchen

    Alleine in Deutschland sterben jedes Jahr bis zu
    120 000 Bürger an den Folgen des Zigarettenrauchens!

    In den Ländern der Europäischen Union kommen jährlich insgesamt bis zu 700 000 Bürger durch Zigarettenrauch zu Tode – weltweit sind es sogar
    ca. 7 Millionen!

    (aerzteblatt.de)

    In Europa ist -Deutschland- noch das einzige Land, in dem Zigarettenwerbung auf Plakaten stattfinden kann.

    Das Nikotin in der Tabakpflanze, welches in der angefertigten Zigarette steckt, macht sehr schnell abhängig.
    Der beim Abbrennen der Zigarette entstehende Rauch (durch das Verbrennen von Papier und Tabak),  beinhaltet für uns Menschen äußerst giftige Stoffe – beispielsweise Arsen, Blausäure, Teer, Benzol, Chrom, Ammoniak, Aceton und zu gewissen Anteilen radio- aktives Polonium 210 wie auch Plutonium – beide befinden sich bereits in der Tabakpflanze.
    Schon 1965 wurde das Polonium am Britischen Krebsforschungsinstitut in Zigarettentabak gefunden, und 1985 fanden die finnischen Forscher Mussalo Rauhamaa und Jaakkola heraus, dass eben auch Plutonium im Tabak steckt.
    Informationsquelle: www.sueddeutsche.de 17.05.2010-warum tabak radioaktiv ist…; www.welt.de 16.01.2011-radioaktivität in zigaretten

    Durch das Inhalieren von Zigarettenrauch können bis zu 17 verschiedene Krebsarten entstehen.
    Mehrfach nachgewiesen ist auch, dass von allen Menschen, die an Lungenkrebs erkranken, ca. 85 % Raucher sind.

    Informationsquelle: www.krebsgesellschaft.de 05.06.2011-rauchenundgesundheit…

  • Unser Kommentar

    Nach unseren Kenntnissen gab es in den Fernseh- und Radionachrichten in den letzten Jahren kaum einen ganz speziellen, ausführlichen Aufruf an die Bürger, doch bitte die sehr hohen Risiken des Zigaretten- rauchens besser zu beachten.

    Auch hierbei werden die grundsätzlich hervorragenden Möglichkeiten der Informationsmittel (Fernseh und Radio) nicht wirklich im Sinne der Bevölkerung genutzt.
    Sehr viele Menschen erkranken und sterben durch das Rauchen von Zigaretten – und dennoch wird z. B. seitens der Berufspolitiker kaum darüber gesprochen – das sollte jedem unter uns zu denken geben.
    Aber auch in der Bevölkerung wird verhältnismäßig wenig über die furchtbaren Auswirkungen durch das Rauchen geredet.

    Warum darf es eine Zigarettenindustrie geben, die Produkte herstellt, durch deren Verwenden (Rauchen) nachweislich sehr viele Bürger sterben?

    Das Rauchen kann beispielsweise
    folgende Krebsarten verursachen:

    Lungenkrebs, Darmkrebs, Leberkrebs, Mund- höhlenkrebs, Rachenraumkrebs, Nasenkrebs, Blasenkrebs, Magenkrebs und Bauchspeichel- drüsenkrebs.

    Als sehr schmerzhaft müssen auch die sogenannten Raucherbeine bewertet werden. Dabei verschließen sich in kleinen, unmerklichen Schritten die Arterien.
    Durch die Verengung kommt es in den Beinen zu einer Unterversorgung von Sauerstoff und Nährstoffen. Dies kann im schlimmsten Falle die Amputation eines Beines oder auch beider nach sich ziehen.

     

     

  • Starker Missbrauch mit Antibiotika

    (phoenix 24.04.2020)

    Der Missbrauch mit Antibiotika in Deutschland ist nicht weniger geworden. Dieser völlig unverständliche Vor- gang führt dazu, dass die Wirksamkeit von Antibiotika gegen schlimmere Bakterienerkrankungen (z. B. starke Entzündungen, Tuberkulose) bei uns Menschen mehr und mehr nachlässt.

    Ein wesentlicher Grund liegt in der Massentierhaltung und im hohen Fleischverzehr. Der Gebrauch von Anti- biotika in der Massentierhaltung ist nicht weniger geworden – teilweise sogar noch gestiegen. Nach dem Schlachten der Tiere landet das Antibiotika auf den Tellern der Menschen – und führt dazu, dass der menschliche Körper Antibiotikaresistenzen aufbaut, wodurch das Antibiotika dann bei Erkrankungen nicht entsprechend wirken kann.

    Ca. 9 von 10 Tieren in der Massentierhaltung kommen ohne Antibiotika schon nicht mehr aus!

    Der Fleischverzehr in Deutschland ist nach wie vor sehr hoch – jährlich verzehrt ein Mensch in Deutschland durchschnittlich ca. 60 kg Fleisch …
    Bei Studien wurde außerdem festgestellt, dass Fleisch, welches industriegefertigt in den Kühlregalen der Supermärkte liegt, die meisten schädlichen “Belas- tungen” aufweist …

    Es kommt hinzu, das ein Teil der großen Pharma- konzerne schon vor Jahren damit aufgehört hat, an neuen Antibiotika zu forschen, weil sie schlicht die finanziellen Mittel dafür nicht ausgeben wollen – sie denken an ihre kurzfristigen Gewinne …

  • Unser Kommentar

    Was ist eigentlich mit vielen Bürgern los?
    Schon seit Jahren wird über diesen Missbrauch mit Antibiotika geredet, der auch mehrfach nachgewiesen wurde – und dennoch ist der Fleischverzehr nicht weniger geworden…

    Massentierhaltung ist das Gegenteil
    von Zivilisation.


    Und warum wird seitens des Großteils der Bevölkerung nicht gegen diese Massentierhaltung aufbegehrt? Auf die Berufspolitiker können wir uns nicht verlassen, weil diese auf der Seite der Industrie stehen.
    Wir brauchen diese Massentierhaltung definitiv nicht!
    Es geht dabei doch in erster Linie nur um den Profit für Wenige – und diese sind “kaltberechnend”.

    Denken wir doch bitte auch an die Tiere, die in der Massentierhaltung täglich Leid ertragen müssen …

    Wollen wir zivilisierte Menschen sein – oder nur “Schachfiguren”, die von einer Seite zu anderen geschoben werden können?

weitere Berichte