„Fortschritt ist nur dort,
wo er tatsächlich der Menschlichkeit entspricht
.“

Michael Johanni 2020

  • Jetzt ca. 2  Billionen Dollar (ca. 1,8 Billionen Euro) für Kriegswaffen und Armeen…

    (Frankf. Allgemeine – www.faz.net  27.04.2020)

    Nach Berichten der Frankf. Allgemeine im Internet wurden die weltweiten Ausgaben der Regierungen für Kriegswaffen und Armeen weiter erhöht. Insgesamt sollen es im Jahr 2019 ca. 2 Billionen Dollar  (ca. 1,8 Billionen Euro) gewesen sein.
    Die deutsche Regierung hat davon ca. 50 Milliarden Dollar (50 000 Millionen)  in Waffen und Armeen gesteckt!

    „Es gäbe keine Kriege,
    müssten die jeweils Verantwortlichen
    selbst an die Front.“

    Michael Johanni 2014

  • Unser Kommentar

    Als Bürger solltest du dir einmal vorstellen oder vielleicht sogar ausrechnen, wie viele Menschen in der Welt mit ca. 2 Billionen Dollar unterstützt werden könnten.
    Alleine diese Zahlen zeigen deutlichst, dass es eben auf der Welt nicht wirklich um das Geld geht – denn das ist in Übermaßen vorhanden! Es kann auch nicht wirklich begrenzt sein, weil es Menschen sind, die das Geld herstellen bzw. die das Privileg haben, festlegen zu können – auch schlicht über den Zahlungs- verkehr mit dem Computer – wer wie viel erhält, wer ausreichend unterstützt oder eben nicht unterstützt wird…

    Im Laufe der vergangenen Jahrhunderte mussten bereits viele Millionen Bürger in der Welt durch inszenierte Kriege und deren Folgen leiden und sterben.

    Erschreckend ist, dass auch gegenwärtig weltweit jedes Jahr bis zu 500 000 Bürger durch Waffen getötet werden! (Welt 24.03.2018)

  • Tödliche „Falle“ – Das Zigarettenrauchen

    Alleine in Deutschland sterben jedes Jahr bis zu 120 000 Bürger an den Folgen des Zigarettenrauchens!
    In den Ländern der Europäischen Union kommen jährlich insge- samt bis zu 700 000 Bürger durch Zigarettenrauch zu Tode – weltweit sind es sogar ca. 7 Millionen!
    (aerzteblatt.de)

    In Europa ist -Deutschland- noch das einzige Land, in dem Zigarettenwerbung auf Plakaten stattfinden kann.

    Das Nikotin in der Tabakpflanze, welches in der angefertigten Zigarette steckt, macht sehr schnell abhängig.
    Der beim Abbrennen der Zigarette entstehende Rauch (durch das Verbrennen von Papier und Tabak),  beinhaltet für uns Menschen äußerst giftige Stoffe – beispielsweise Arsen, Blausäure, Teer, Benzol, Chrom, Ammoniak, Aceton und zu gewissen Anteilen radioaktives Polonium 210 wie auch Plutonium – beide befinden sich bereits in der Tabakpflanze.
    Schon 1965 wurde das Polonium am Britischen Krebsforschungs- institut in Zigarettentabak gefunden, und 1985 fanden die finni- schen Forscher Mussalo Rauhamaa und Jaakkola heraus, dass eben auch Plutonium im Tabak steckt.
    Informationsquelle: www.sueddeutsche.de 17.05.2010-warum tabak radioaktiv ist…; www.welt.de 16.01.2011-radioaktivität in zigaretten

    Durch das Inhalieren von Zigarettenrauch können bis zu 17 ver- schiedene Krebsarten entstehen. Mehrfach nachgewiesen ist auch, dass von allen Menschen, die an Lungenkrebs erkranken, ca. 85 % Raucher sind.
    Informationsquelle: www.krebsgesellschaft.de 05.06.2011-rauchenundgesundheit…

    Das Rauchen kann beispielsweise
    folgende Krebsarten verursachen:

    Lungenkrebs, Darmkrebs, Leberkrebs, Mundhöhlenkrebs, Blasenkrebs,
    Nasenkrebs, Rachenraumkrebs, Magenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs.

    Als sehr schmerzhaft müssen auch die sogenannten Raucherbeine bewertet werden. Dabei verschließen sich in kleinen, unmerkli- chen Schritten die Arterien. Durch die Verengung kommt es in den Beinen zu einer Unterversorgung von Sauerstoff und Nährstoffen. Dies kann im schlimmsten Falle die Amputation eines Beines oder auch beider nach sich ziehen.

  • Unser Kommentar

    Nach unseren Kenntnissen gab es in den Fernseh- und Radio- nachrichten in den letzten Jahren kaum einen ganz speziellen, ausführlichen Aufruf an die Bürger, doch bitte die sehr hohen Risiken des Zigarettenrauchens besser zu beachten.

    Auch hierbei werden die grundsätzlich hervorragenden Möglich- keiten der Informationsmittel (Fernseh und Radio) nicht wirklich im Sinne der Bevölkerung genutzt…
    Sehr viele Menschen erkranken und sterben durch das Rauchen von Zigaretten – und dennoch wird z. B. seitens der Berufspolitiker kaum darüber gesprochen – das sollte jedem unter uns zu denken geben…
    Aber auch in der Bevölkerung wird verhältnismäßig wenig über die furchtbaren Auswirkungen durch das Rauchen geredet…
     

    Warum darf es
    eine Zigarettenindustrie geben,
    die Produkte herstellt,
    durch deren Verwenden (Rauchen)
    nachweislich sehr viele Bürger sterben?

    (auch durch Passivrauchen)

     

     

  • Auffällig – fragwürdiges Fernsehprogramm

    Seit mehreren Monaten beobachten wir das Fernsehprogramm etwas genauer. Wir sind unsererseits zu der Feststellung gekommen, dass in den bekannten, herkömmlichen Fernseh- sendern zum Beispiel kaum noch sinnvolle Spielfilme gezeigt werden. Vor allem vermissen wir wertvolle Spielfilme, deren Inhalt sich mit Gerechtigkeit, Charakterbildung und Menschlichkeit auseinandersetzt – und davon gibt es mehr als die meisten vielleicht annehmen.

    Wer unter uns Bürgern das Fernsehprogramm über einige Wochen genauer betrachtet, wird unschwer zu der gleichen Feststellung gelangen. Für uns jedenfalls ist das ein sehr auffälliger, „bemerkenswerter“ Vorgang…

  • Unser Kommentar

    Wir meinen hierbei Spielfilme, wie Gandhi (über das Leben von Mahatma Gandhi), Freedom (Familiendrama durch Sklavenhandel), Selma (über Martin Luther King jr.), Lorenzo´s Öl (über ein wirk- sames, aber verdrängtes Öl, das die -Myelinschicht- der Nerven- zellen positiv beeinflusst), Mandela (über Nelson Mandela), Snowden (über Edward Snowden, der aufdeckte, dass amerik. Geheimdienste weltweit die Handys von uns Bürgern be- und überwachen), Der ewige Gärtner (über Medikamentenschwindel), Der Club der toten Dichter (über ein Schulsystem), BEN HUR (über Charakter und die Dekadenz des Römischen Reiches), Ist das Leben nicht schön? (über den Wert des Lebens, der Familie und Freunde), Wer den Wind sät (eine Grundsatzverfilmung über das Für und Wider der Bibel), Der große Diktator von Charlie Chaplin (der Film beinhaltet auch seine große Rede, die aufrüttelnd ist), The Professor and the Madman (über eine besondere Freundschaft zweier hochintelligenter Männer – mit Mel Gibson und Sean Penn).
    Dies sind nur wenige Beispiele von Spielfilmen, die das Prädikat -wertvoll- verdienen. Es gibt, wie bereits erwähnt, eine ganze Reihe solcher wichtigen Spielfilme.

     

  • Starker Missbrauch mit Antibiotika

    (phoenix 24.04.2020)

    Der Missbrauch mit Antibiotika in Deutschland ist nicht weniger geworden. Dieser völlig unverständliche Vorgang führt dazu, dass die Wirksamkeit von Antibiotika gegen schlimmere Bakterien- erkrankungen (z. B. starke Entzündungen, Tuberkulose) bei uns Menschen mehr und mehr nachlässt.

    Ein wesentlicher Grund liegt in der Massentierhaltung und im hohen Fleischverzehr. Der Gebrauch von Antibiotika in der Massen- tierhaltung ist nicht weniger geworden – teilweise sogar noch gestiegen. Nach dem Schlachten der Tiere landet das Antibiotika auf den Tellern der Menschen – und führt dazu, dass der mensch-liche Körper -Antibiotikaresistenzen- aufbaut, wodurch das Antibiotika dann bei Erkrankungen nicht entsprechend wirken kann.

    Ca. 9 von 10 Tieren in der Massentierhaltung kommen ohne Antibiotika schon nicht mehr aus!

    Der Fleischverzehr in Deutschland ist nach wie vor sehr hoch – jährlich verzehrt ein Mensch in Deutschland durchschnittlich ca. 60 kg Fleisch…
    Bei Studien wurde außerdem festgestellt, dass Fleisch, welches industriegefertigt in den Kühlregalen der Supermärkte liegt, die meisten schädlichen „Belastungen“ aufweist…

    Es kommt hinzu, das ein Teil der großen Pharmakonzerne schon vor Jahren damit aufgehört hat, an neuen Antibiotika zu forschen, weil sie schlicht die finanziellen Mittel dafür nicht ausgeben wollen – sie denken an ihre kurzfristigen Gewinne…

  • Unser Kommentar

    Was ist eigentlich mit vielen Bürgern los?
    Schon seit Jahren wird über diesen Missbrauch mit Antibiotika geredet, der auch mehrfach nachgewiesen wurde – und dennoch ist der Fleischverzehr nicht weniger geworden…

    Und warum wird seitens des Großteils der Bevölkerung nicht gegen diese Massentierhaltung aufbegehrt? Auf die Berufspolitiker können wir uns nicht verlassen, weil diese auf der Seite der Indus- trie stehen.
    Wir brauchen diese Massentierhaltung definitiv nicht!
    Es geht dabei doch in erster Linie nur um den Profit für Wenige – und diese sind „kaltberechnend“.

    Denken wir doch bitte auch an die Tiere, die in der Massentierhaltung täglich Leid ertragen müssen…

    Wollen wir zivilisierte Menschen sein – oder nur „Schachfiguren“, die von einer Seite zu anderen geschoben werden können?


    „Massentierhaltung ist das Gegenteil

    von Zivilisation.“

    Michael Johanni 2014

weitere Berichte